susanne spilker

Blue sky and white cloud

So heißt eine bestimmte Jeanswaschung,
was sich ein bisschen romantisch anhört,
ist ein komplizierter Prozess,
hergestellt mit ätzenden Chemikalien,
Wasser, Lawasteinen und
Seifenlauge zum Auswaschen,
nicht zu vergessen die vielen Hände,
durch die diese Jeans gewandert ist,
bevor sie auf dem Ladentisch landet,
als erstes wird der Stoff in mehrere Lagen gelegt,
der Zuschnitt der verschiedenen Hosenteile erfolgt,
meist nähen Frauenhände diese
in einzelnen Schritten zusammen,
am Ende erfolgt das Wichtigste,
die geplante Zerstörung der Jeans,
die Oberfläche wird mit Enzymen, Chemikalien
und Schmirgelwerkzeugen bearbeitet,
dies obliegt größtenteils den Männerhänden,
eine unglaublich harte Arbeit,
oft auch sehr belastend
und alles nur dafür,
dass die Jeans den authentischen Look erfährt,
der am Ende absolut einzigartig sein soll,
über die Arbeiter in der Fabrik
macht sich später beim Tragen
keiner mehr Gedanken.